Bildergalerie

Tag der offenen Tür - Schulneulinge des Jahres 25/26

Wir laden alle Kinder, die im Schuljahr 2025/2026 eingeschult werden zu unserem Tag der offenen Tür in die Promenadenschule ein.

Am Samstag, dem 15.06.24 öffnen wir in der Zeit von 9.00 - 11.30 Uhr unsere Türen.

Hier können Ihre Kinder unsere Schule kennenlernen und Sie können mehr über unsere Arbeitsweise, Förder- und Fordermöglichkeiten und der Nachmittagsbetreuung erfahren.

Sie als Eltern haben die Möglichkeit, sich in einer Präsentation (9.30 Uhr und 10.45Uhr) über das Schulkonzept zu informieren. Die zukünftigen Schulkinder können in der Zwischenzeit in den Räumlichkeiten der Übermittagsbetreuung, der Offenen Ganztagsschule und in der Turnhalle betreut werden.

Für Fragen stehen die Lehrkräfte und das pädagogische Fachpersonal der Offenen Ganztagsschule und der Übermittagsbetreuung zur Verfügung.

Das Team der Promenadenschule freut sich auf Ihren Besuch.

Projektwoche "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer"

In der letzten Woche hatten wir eine äußerst spannende Projektwoche mit dem Kölner Spielezirkus, der mit uns das Theaterstück "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" einstudiert hat.

Am ersten Tag konnten wir verschiedene Szenen des Stücks sehen und dann eine auswählen, die wir selbst aufführen wollten. Sogar die Lehrer haben einige Szene auf der Bühne vorgespielt.

Dann wurde fleißig in Gruppen geprobt, bis es am Freitag zur Generalprobe in die Kulturmuschel von Jülich ging. Das war schon aufregend!

Aber der Höhepunkt war der letzte Tag – der Aufführungstag. Bis zu 500 Leute haben jede Vorstellung des Theaterstücks in der riesigen Kulturmuschel besucht. Es war ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten!

PS: Bilder der Projektwoche können demnächst auf unserem Server heruntergeladen werden. Alle Erziehungsberechtigten erhalten in den nächsten Tagen eine Nachricht über SchoolFox mit dem Link und dem Passwort.

Zeitreise in die Vergangenheit – Schulleben vor 120 Jahren

Die Promenadenschule Jülich hat kürzlich eine spannende Zeitreise unternommen – zurück in die Schulzeit von vor 120 Jahren! Ein ganzes Thema im Sachunterricht drehte sich darum, wie Schule damals aussah. Aber das war noch nicht alles! Es folgten zwei Tage voller Abenteuer, in denen Schüler und Lehrer hautnah erleben konnten, wie es damals zuging. Die ganze Schule hat sich richtig ins Zeug gelegt, um diese Zeitreise so authentisch wie möglich zu gestalten. Mit alten Klamotten und strengen Regeln fühlten sich alle plötzlich in eine andere Zeit versetzt. Unsere Lehrer haben uns gezeigt, wie es damals im Unterricht zuging – mit viel Disziplin und Respekt. Sogar die Schreibschrift von früher, die sogenannte Sütterlin, haben wir gelernt! Und wenn wir uns besonders angestrengt haben, gab's dafür sogar Fleißkärtchen. In den Pausen haben wir Spiele gespielt, die vor über 100 Jahren total beliebt waren. Das war echt lustig! Und auch beim Sport haben wir uns richtig körperlich betätigt – so wie es damals üblich war. Eine Klasse hat ihre Erlebnisse sogar selbst in einem Text festgehalten, den ihr gleich im Anschluss lesen könnt! Diese Zeitreise hat uns gezeigt, dass Geschichte richtig spannend sein kann, vor allem wenn man sie hautnah erlebt. Ein erlebnisreiches Projekt, das uns sicher lange in Erinnerung bleiben wird!

Auszug aus der G3, geschrieben von den 2ties:

"Am ersten Tag haben wir zuerst den Kaiser Wilhelm begrüßt. Anders war, dass wir die Schuhe anlassen konnten und wir haben unseren Schulranzen unter den Tisch gestellt. Wir mussten still sitzen und die Hände auf den Tisch legen. Wenn wir etwas sagen wollten, mussten wir aufstehen. Das Sticken war toll. Wir haben eine eckige Spirale gemacht. Wir haben auch in der alten Schrift geschrieben und ein neues Lied gesungen.
Am zweiten Tag haben wir gerechnet. Die 2ties haben Mal-Rechnen gemacht. Die 1ties haben Minus-Aufgaben gerechnet. In Naturkunde haben wir die Tulpe und das Gänseblümchen kennengelernt. Uns hat gefallen, dass es so leise war und dass die Tische anders standen.
Wenn ein Kind etwas besonders gut gemacht hat, hat es ein Fleißkärtchen bekommen.
Die Schule vor 120 Jahren war aufregend und anders. "

Ausflug in das Töpfereimuseum

Unser Klassenausflug ins Töpfereimuseum war wirklich spannend! Die Kinder hatten die einzigartige Gelegenheit, selbst Hand anzulegen und kreativ zu werden, indem sie ihre eigenen Tonfiguren formten - sei es eine stolze Schlange oder eine gemütliche Schildkröte. Es war faszinierend zu beobachten, wie sie mit Begeisterung und Geschicklichkeit ihre Kunstwerke zum Leben erweckten.
Doch der Ausflug bot noch mehr als nur Töpfern. Im Museum tauchten die Kinder in vergangene Zeiten ein und erlebten hautnah, wie das Leben vor über 100 Jahren aussah. Sie hatten die Möglichkeit, praktisch zu erfahren, wie Menschen früher gelebt haben, indem sie beispielsweise selbst Wäsche wuschen und dabei einen Einblick in die damaligen Lebensumstände erhielten.
Insgesamt war es ein gelungener Ausflug, der nicht nur unterhaltsam war, sondern den Kindern auch neue Erfahrungen ermöglicht hat.

Ausflug in das Discovery Museum in Kerkrade

Am 01. Februar 2024 unternahmen die Schülerinnen und Schüler der G7, G8 und G9 einen spannenden Ausflug zum Discovery Museum in Kerkrade. Wir haben gemeinsam eine aufregende Zeit im Museum verbracht, denn es gab jede Menge zu entdecken.

Während einer Rallye durch die Ausstellungsbereiche sind wir zahlreichen Fragen nachgegangen. Wusstest du, dass unser Herz unser Motor des Körpers ist und 100.000 Mal täglich pumpt? Wusstest du schon, dass du im Durchschnitt jeden Tag etwa 120 Liter Wasser verbrauchst? Wusstest du, dass wir jeden Tag viel zu viel Zucker essen und es so viele gesündere Lebensmittel gibt, die unsere Gesundheit fördern?

Unsere Highlights im Museum waren:

  • Programmierung eines Roboters
  • Planung einer Stadt nach den Wünschen von Kindern, alten und jungen Menschen, Arbeitern,…
  • Beim Froschspiel haben wir dem Frosch geholfen, stark befahrene Straßen zu überqueren.
  • Die Rallye durch die Expedition
  • Die Zeitreise
  • erdbebensichere Gebäude bauen
  • einen Parcours mit einer Rauschbrille durchlaufen
  • Das Spiel „Hapman“
  • Schnelligkeitsrekord beim Spiel „Suche die kranke Zelle“ (Rekord: 62 Zellen in 60 Sekunden)
  • Sprechende Geräte im Haushalt

Es war ein sehr angenehmer und gelungener Ausflugstag!

Verkehrspuppenbühne Düren

Die Verkehrspuppenbühne Düren besuchte uns heute und präsentierte den Schülern der zweiten und dritten Klassen ein Theaterstück zum Thema Fahrradhelm. In dem Stück unterhalten sich die Puppen Mia und Frido, wobei Frido von seinem Fahrradunfall berichtet. Leider trug er keinen Fahrradhelm und hatte trotz einiger Verletzungen großes Glück, denn Kopfverletzungen sind normalerweise schwerwiegend. Diese Erkenntnis verdeutlichte die Wichtigkeit des Helmtragens und dass es nicht uncool ist.

Hierbei gilt der Merksatz:

Schütz Deinen Kopf –

LOS - macht mit

mit Helm bleibst Du

trotz Unfall FIT.

Gemeinsam mit den Polizistinnen erörterten die Kinder, warum das Tragen eines Helms so wichtig ist. Dies wurde durch ein Experiment veranschaulicht, bei dem ein Hühnerei mit und ohne Helm fallen gelassen wurde. Das Ei blieb unversehrt, als es mit einem Helm geschützt war, während es ohne Helm sofort zerbrach.

Auf der Website der Polizei Düren unter dem Thema "Verkehrssicherheit – Videos" sind Videos zur Verkehrssicherheit zu finden, die auch erklären, wie ein Helm korrekt eingestellt und getragen werden sollte.

Mehr News lesen...